Ankaufsangebote in Deutschland

Immer mehr Menschen in Deutschland greifen bei Anschaffungen lieber auf gebrauchte statt neue Produkte zurück das Geschäft mit Schnäppchen boomt. Und genau deshalb findet auch die Branche Ankauf von nicht mehr benötigten Produkten und Gegenständen immer mehr Aufmerksamkeit. Hat man seine Altlasten bis vor ein paar Jahren noch entsorgt und das teilweise sogar kostenpflichtig und mit längeren Anfahrtswegen, kann man heute eigentlich so gut wie alles wieder Verkaufen. Im Bereich Ankauf gibt es so viele Untergruppen das man eigentlich für jedes Produkt einen Käufer findet.

Angefangen hat alles mit Flohmärkten und Antiquitätenhändlern. Heute sind wir so weit das der Ankauf von Produkten in jeder Kategorie und jeder Ausführung möglich ist. Neben bekannten Ankaufsmöglichkeiten wie beispielsweise Onlineportalen und Geschäften für Autos, Technik, Schmuck, Antiquitäten und Gold gibt es mittlerweile auch kleinere Läden, private Ankäufer, Onlineshops und online Marktplätze.

Der Größte Vorteil beim Ankauf ist einfach, das der Händler ein Produkt preisgünstig erwerben und weiter verkaufen kann. Für den Kunden liegt der Vorteil im schnellen Verkauf seines Produktes und es springt sogar noch etwas Geld dabei heraus.

Welche Ankaufarten gibt es in Deutschland
Die 2 am meisten verbreiteten Ankaufmöglichkeiten sind die alt bewährten An- und Verkauf Shops die zweite Variante ist das typische Onlineportal in dem Händler und Käufer sich zu Produkten verständigen können. Auch Flohmärkte und Zeitungsannoncen sind eine gute Möglichkeit Käufer und Verkäufer zu finden. Viele Ankäufer haben mittlerweile auch eigene Websites und Onlineshops in denen man je nach Kategorie Anfragen und Suchen kann.
Außerdem legen die Kunden heutzutage größeren Wert darauf, Dinge billig zu verkaufen und Dinge die nicht mehr benötigt werden mit einem kleinen Gewinn abzugeben. Die Menschen möchten also insgesamt Geld sparen. Und da die Anfrage von gebrauchten Produkten steigt, steigen natürlich auch die Zahlen derer, die einen Ankauf aufsuchen um Gegenstände zu verkaufen.

Eine Studie belegt, das sich die Nutzer von An und Verkauf neben dem Sparen von Geld auch im Bereich Umweltschutz interessiert zeigen. Die Neuherstellung eines Produktes und meist auch die Entsorgung ist viel Kostenintensiver und Umweltschädlicher als der Wiederverkauf. Und warum sollte man auch intakte Dinge entsorgen wollen. Ob Autos, Luxusuhren, Schmuck, Gold, Antiquitäten oder Alltagsprodukte. Gebraucht sind viele Sachen erschwinglich die man sich zum Neupreis nicht anschaffen würde.

Eine Studie zur steigenden Beliebtheit von gebrauchten Gegenständen in allen Kategorien: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/719032/umfrage/gruenden-fuer-den-kauf-von-gebrauchten-artikeln-in-deutschland/

Worauf sollte man achten?
Auch beim Ankauf sollten beide Seiten auf einige ganz einfache Dinge achten um das Geschäft miteinander erfolgreich abnzuwickeln.

Ein guter und vor allem seriöser Ankauf nimmt einem Kunden keine Ware ab und macht auch keine Preisversprechen ohne die Ware vorher gesehen zu haben. Auch lässt der Käufer sich entsprechende Papiere und Belege zeigen und beim Kauf des Produktes ebenfalls aushändigen. Beim Auto beispielsweise Fahrzeugschein und Papiere. Bei technischen Produkten wie Handys, TVs und bei m Ankauf von Schmuck und Uhren besteht der Käufer auf den Kaufbeleg des Produktes um sicher zu gehen, das es sich hier nicht zum gestohlene Waren handelt. Außerdem bewertet der Käufer das Produkt bevor er ein Angebot abgibt. Ist das Produkt funktionstüchtig? Wie ist der Äußere Eindruck? Von welcher Marke ist das Produkt? Wie hoch war der Neupreis? Wie hoch ist die Nachfrage? Aus der Auswertung dieser Punkte ergibt sich der Ankaufpreis. Dieser liegt meist bei 25 bis 50% von geschätzten Widerverkaufspreis. Kommt es zum Kauf lässt sich ein seriöser Käufer den Ausweis des Verkäufers zeigen und notiert sich die personenbezogenen Daten. Tut dieser das nicht ist er nicht seriös. Ein guter Ankäufer versucht sich selbst zu schützen. Kauft er nämlich unwissendlich ein gestohlenes Produkt wie z.B. ein Smartphone, verkauft es weiter und die Polizei ermittelt den Standort des Smartphones wird der Ankäufer, auch wenn er nicht wusste das das Produkt gestohlen war, der Hehlerei beschuldigt und muss neben einer Freiheitsstrafe auch den Verlust seines Geschäftes befürchten.

Auf Ankauf Plattformen online läuft der Prozess in der Regel gleich ab wie in seriösen Ankaufgeschäften. Der Kunde gibt eine erste Info zum Produkt ab, schickt das Produkt ein, das Produkt wird von Experten bewertet und der Kunde bekommt seine Auszahlung über den Verkaufspreis.

Neben der seriösen Seite gibt es allerdings auch viele schwarze Schafe die die ganze Ankaufszene ins falsche Licht rücken. Gerade auf freien Online- Marktplätzen machen dubiose Ankäufer Spitzenangebote, kommen dann um das Produkt zu besichtigen und plötzlich ist keine Rede mehr vom einst angesagten Ankaufpreis. Möchte man dann als Kunde doch nicht mehr verkaufen können diese Ankäufer auch sehr schnell sehr unfreundlich werden. Genauso unseriös sind Ankäufer, die ihren Kunden samt Produkt zu irgend einer Adresse in einer Privatwohnung oder auf offener Straße bestellen.

Auch eine beliebte Masche ist die Anfrage zur Besichtigung des Produktes. Der dubiose Händler kommt dann meist mit einem “Helfer” und während der Ankäufer das Gespräch führt schaut sich der Helfer auf dem Gelände um. Aus dem Ankauf wird dann natürlich nichts, allerdings kann man einige Tage später feststellen, das andere Dinge vom Gelände entfernt wurden. Dieser Trickbetrug wird leider oft genutzt. Daher sollten Verkäufer auch niemals ,egal ob es um das Auto oder eine Uhr geht, ihre Privatadresse herausgeben. Mit seriösen Verkaufern trifft man sich immer in einem direkten öffentlich zugänglichen Geschäft oder bei zum Beispiel Autos in einer Werkstatt.

Am sichersten ist der Ankauf immernoch in direkten Geschäften oder auf zur Kategorie passenden Onlineportalen deren Betreiber die Ankäufe überwachen. Das schnelle Geld mag verlockend scheinen aber auf ein paar Sicherheiten sollte man schon bestehen. Die meisten Online-Portale bieten einige Sicherheitsmöglichkeiten an wie Beispielsweise das Einschicken der Produkte zur Prüfung und Kontrolle und der Verwahrung der Vorkasse des Ankäufers.

Ankauf ist eine tolle Möglichkeit ungewollte aber funktionsfähige Dinge weiter zu geben, an Menschen die danach suchen. Aber bitte nur mit den richtigen Hintergrundinfos und Absicherungen. Ein seriöser Ankauf für Produkte aller Art ist im Internet schnell gefunden und man kann seine Produkte mit gutem gewissen Verkaufen.

Kommentare

mood_bad
  • Keine Kommentare vorhanden.
  • Kommentar erstellen